29 Juni 2014

[Rezension]: "Die Chroniken von Narnia - Der König von Narnia" von C.S. Lewis (02)






Originaltitel: The Lion, the Witch and the Wardrobe
Preis: € 8,90 [D]
Ausgabe: Taschenbuch
Seitenanzahl: 160
Reihe: 1. Band (Heptalogie)
Bewertung: **** (4)
Verlag: Brendow
*hier kaufen* (neuere Ausgabe)




„Das macht die Geschichte gerade so glaubwürdig“, sagte der Professor. „Falls es nämlich in diesem Haus eine Tür gibt, die in eine andere Welt führt, und ich möchte auch darauf aufmerksam machen, daß es ein ganz ungewöhnliches Haus ist - sogar ich weiß nur wenig davon -, also nehmen wir einmal an, Lucy sei durch diese Tür gegangen, dann würde es mich gar nicht überraschen, wenn die andere Welt auch eine andere Zeit hätte, ihre eigene Zeit. Man kann so lange dort bleiben, wie man will, niemals wird es unsere Zeit sein. Jedenfalls glaube ich nicht, daß Mädchen ihres Alters derartige Dinge erfinden. Selbst wenn sie es sich nur ausgedacht hätte, würde sie sich hüten, es zu erzählen.“ (Seite 42)


Keiner will Lucy glauben, dass sie durch den Wandschrank im Haus des Professors in einen tief verschneiten Wald gelangt ist, wo sie ein ziegenbeiniger Faun zum Tee eingeladen hat. Aber als sich Peter, Suse und Edmund vor der Haushälterin zwischen den Pelzen und Mänteln des Schrankes verstecken, betreten auch sie das rätselhafte Land Narnia.
In Narnia hat die Weiße Hexe die Macht ergriffen und verwandelt jeden, der ihr nicht gehorcht , in Stein. Die Kinder erleben ein phantastisches Abenteuer, als sie dem Löwen Aslan, dem rechtmäßigen Herrscher helfen, die Hexe zu besiegen und Narnia vom ewigen Winter zu befreien.

„Es waren einmal vier Kinder: Peter, Suse, Edmund und Lucy.“


Ich weiß noch genau, dass ich wie im Traum nach dem Film "Der König von Narnia" nach Hause gefahren bin. Damals muss ich so ungefähr 9 Jahre alt gewesen sein und war mit meinen Eltern im Kino. Das war wie in einer anderen Welt in die man eingetaucht war und aus der man gar nicht wieder heraus wollte. Aber damals war man ja eh nicht oft im Kino und es war so und so etwas ganz besonderes. Auch heute gucke ich den Film noch sehr gerne und auch die Fortsetzungen finde ich gut gelungen. 

Die ersten Drei Bücher bekam ich mit 12 zu Weihnachten geschenkt. Erst jetzt dachte ich mir, das es reicht wenn ein Buch (bzw. drei) 6 Jahre im Schrank stehen und habe mir eins mit in den Urlaub genommen. Leider habe ich mich vergriffen und den zweiten Band erwischt, anstatt den ersten. Aber der folgt einfach danach.

Ich denke es ist auch ganz gut das Buch erst jetzt gelesen zu haben, da die Sprache doch etwas anders ist, als die die wir sprechen. Das ist natürlich kein Wunder, da die Bücher in den 60ern geschrieben wurden. Deshalb gibt es auch eine Neuauflage mit einer neuen, einfacheren Übersetzung, die dann auch für kleinere geeignet ist. Trotzdem habe ich mal meine Version oben verlinkt, da ich es immer lieber mag, Bücher in der Originalversion zu lesen. Denn gerade diese "alte" und für uns "andere" Sprache macht die Chroniken von Narnia zu etwas ganz besonderem.
Die Geschichte wird in der Er/Sie Perspektive von einem allwissenden Erzähler erzählt. Dies passt hier auch sehr gut, da man so etwas über alle vier Pevensie Geschwister erfährt. 
Das besondere an der Geschichte ist vor allem die wunderbare Welt Narnias. C.S. Lewis hat alles total toll beschrieben. Zudem ist Narnia eine Welt voller mythisches Wesen, wie Faune, Einhörner, Zwerge und natürlich eine böse Zauberin. Jeder wünscht sich in dieser Welt zu leben und da die vier Geschwister sehr unterschiedlich sind, kann sich auch jeder mit einem identifizieren. So mochte ich früher die kleine Lucy am liebsten und heute Suse. 
Deshalb passt es auch perfekt, wie das Volk ihre Könige und Königinnen nennt:
"Peter der Prächtige, Suse die Sanfte, Edmund der Gerechte und Lucy die Tapfere" (vgl. Seite 148)
Nur mit Edmund konnte ich mich nie anfreunden, da er am Anfang ja sehr griesgrämig, selbstsüchtig und verräterisch ist. Zwar ändert er sein Verhalten im Laufe des Buches, aber trotzdem konnte ich ihm das nie verzeihen. :D

Mehr kann ich irgendwie gar nicht sagen, nur das man es mal gelesen haben muss oder seinen Kinder vorlesen sollte. Denn es ist wirklich eine Geschichte voller Fantasie, Mut und Gerechtigkeit. Deshalb bekommt der zweite Band der Chroniken von Narnia "Der König von Narnia" 4 Eulen :) 

Clive Staples Lewis (1898-1963) wurde in Belfast in Nordirland geboren. Er wuchs in einem strengen, christlich geprägten Haushalt auf, wo ihm jegliche Gefühlsregungen untersagt waren. So durfte er beispielsweise keinerlei Trauer zeigen, als seine Mutter an Krebs starb. Da war er gerade neun Jahre alt. Nicht zuletzt deshalb begann C. S. Lewis, auch "Jack" genannt, nach seiner Zeit in Oxford an seinem Glauben zu zweifeln. Er brach schließlich mit dem Christentum und verließ die Kirche. Darüber hinaus verarbeitete er den Tod seiner Mutter in dem Buch "Der Neffe des Magiers". Kinder lieben ihn heute vor allem für "Die Chroniken von Narnia". Später beschäftigte sich C. S. Lewis übrigens wieder mit dem Christentum sowie mit anderen Religionen und kehrte zu seinem Glauben zurück.









Band 3: Die Chroniken von Narnia. Der Ritt nach Narnia (OT: The Horse and His Boy)         











Band 4: Die Chroniken von Narnia. Prinz Kaspian von Narnia (OT: Prince Caspian)         











Band 5: Die Chroniken von Narnia. Die Reise auf der Morgenröte (OT: The Voyage of the Dawn Treader)         











Band 6: Die Chroniken von Narnia. Der silberne Sessel (OT: The Silver Chair)                    












Band 7: Die Chroniken von Narnia. Der letzte Kampf (OT: The Last Battle)                     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen