26 Oktober 2014

[Rezension]: "Ich fürchte mich nicht" von Tahereh Mafi (01)






Originaltitel: Shatter Me
Preis: € 9,99 [D]
Ausgabe: Taschenbuch
Seitenanzahl: 336
Reihe: 1. Band (Trilogie)
Bewertung: **** (4)
Verlag: Goldmann
*hier kaufen*







„Du darfst mich nicht anfassen, flüstere ich. [...] Bitte fass mich an, möchte ich in Wahrheit sagen. 
Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames.
Schlimmes.
Totes." (Seite 18 f.)


19 Oktober 2014

[Rezension]: "Wenn ich bleibe" von Gayle Forman (01)







Originaltitel: If I stay
Preis: € 8,99 [D]
Ausgabe: Taschenbuch
Seitenanzahl: 304
Reihe: 1. Band (Dilogie)
Bewertung: **** (4)
Verlag: Blanvalet







"Es ist in Ordnung", sagt er zu mir. "Wenn du gehen willst, ist das in Ordnung. Alle wollen das du bleibst. Ich will das du bleibst, mehr als alles , was ich je gewollt habe." [...] "Aber das ist mein Wunsch, und ich kann verstehen, wenn es nicht das ist, was du willst. Ich wollte dir nur sagen, dass ich es akzeptiere, wenn du gehst. Es ist in Ordnung, wenn du uns verlassen musst. Es ist in Ordnung, wenn du aufhören willst zu kämpfen." (Seite 211)


Mia muss sich entscheiden: Soll sie bei ihrem Freund Adam und ihrer Familie bleiben – oder ihrer großen Liebe zur klassischen Musik folgen und mit ihrem Cello nach New York gehen? Was, wenn sie Adam dadurch verliert? Und dann ist von einer Sekunde auf die andere nichts mehr, wie es war: Auf eisglatter Fahrbahn rast ein Lkw in das Auto, in dem Mia sitzt. Mit ihrer Familie. Sie verliert alles und steht schließlich vor der einzigen Entscheidung des Lebens: Bleiben oder gehen? Lieben oder sterben?


Ich wache auf und sehe, dass der Rasen vor unserem Haus von einer dünnen Decke aus pudrigem Weiß überzogen ist. 

Dieser Roman handelt von Mia, deren große Liebe neben ihrem Freund Adam vor allem das Cello ist. Doch an einem verschneiten Tag kommt ihre Familie (bestehend aus ihren beiden Eltern und ihrem jüngeren Bruder Teddy) bei einem schrecklichen Unfall ums Leben. Von jetzt auf gleich steht Mia zwischen den Fronten, oder eher gesagt zwischen den Welten.
Denn die Erzählweise ist eine, die ich bis dato noch nie gelesen habe. Der Roman wird aus der Ich-Perspektive von Mia erzählt, wodurch man hautnah ihre Erlebnisse, Gedanken und Gefühle erfährt. 
In der Gegenwart merkt man allerdings nichts von ihren Gefühlen, da ihr Körper zwar auf der Intensivstation liegt, ihr "Geist" sich allerdings außerhalb ihres Körpers befindet. So bekommt sie alles mit, hat jedoch keine Gefühle und kann auch nicht mit anderen Menschen kommunizieren. Dies mag nicht für jeden etwas sein, da es schon sehr spirituell ist. Aber mir hat das gefallen, da ich mich auch für beispielsweise die Nahtoderfahrung im medizinischen Sinne interessiere. 
In diversen Rückblenden erfährt der Leser einiges über Mia's Familie. Obwohl diese eher auf Rockmusik steht, wird Mia von ihrer ganzen Familie unterstützt. Zudem erfährt man, wie sie ihre beste Freundin Kim und natürlich Adam kennengelernt hat. So werden auch ihre anfänglichen Schwierigkeiten, der zunehmenden Erfolg von Adam's Rockband und kleine Kriseleien erläutert. 
Trotzdem ist es am Ende immer die Musik, die die beiden zusammen hält.

Gayle Forman schreibt wirklich sehr feinfühlig und sensibel und das Schicksal Mia's geht wohl an keinem vorbei. Natürlich musste auch ich die eine oder andere Träne verdrücken, vor allem wenn man bei den Rückblenden weiß, dass es niemals wieder so sein wird.
Allerdings möchte ich auch drei Kritikpunkte anmerken. So fand ich beispielsweise die Schuldzuweisung sehr merkwürdig. Sie war sehr kurz abgehandelt und Mia war überhaupt nicht wütend auf den LKW-Fahrer, obwohl dieser für den Tod ihrer ganzen Familie verantwortlich ist. Außerdem fand ich eine Textstelle besonders seltsam, die ich euch kurz erklären möchte:
Als Adam bei Mia zu Hause ist, schlägt er ihr vor, seinen Körper wie ein Cello zu spielen. Also holt sie ihren Bogen raus und streicht ihn wie bei ihrem Cello. Anschließend spielt Adam sie wie eine Gitarre und beide finden es toll.
Nichts näheres dazu.
Und zu guter letzt: das Ende. Es war mir zu abrupt. Zu schnell vorbei. Meinetwegen hätte das Buch noch hundert Seiten mehr haben können, es wäre dennoch nicht langweilig geworden. So hinterlässt es mich leider mit einem halbwegs offenen Ende..

Insgesamt hat mir der Roman, bis auf die Kritikpunkte, wirklich sehr gefallen und würde ihn jedem empfehlen. Auch wenn die Handlung sehr traurig ist, regt sie einen sehr zum Nachdenken an. Ich für meinen Teil wüsste jedenfalls nicht wie ich mich an Mia's Stelle entschieden hätte...


Gayle Forman arbeitete als Journalistin, u. a. für Cosmopolitan, Seventeen, The Nation und Elle. Ihr erstes Buch schrieb sie über ihre einjährige Weltreise mit ihrem Mann Nick, dem inzwischen weitere preisgekrönte Bücher gefolgt sind. Sie lebt mit ihrer Familie in New York.





Band 2: Nur diese eine Nacht (OT: Where She Went)

15 Oktober 2014

[TAG]: Liebster Award - Discover new blogs

Ich habe mich sehr gefreut als ich von Grika von Grikas Bücherwahnsinn für den "Liebster-Award" nominiert wurde. Und da ich auch die Fragen von ihr super fand, mache ich natürlich sehr gerne mit.
Danke nochmal!



       Die Regeln       

1. Der Blogger der dich nominiert hat, stellt dir 11 Fragen, die du beantworten sollst.
2. Nominiere 11 neue Blogs mit weniger als 200 Followern                                            
3. Stelle den von dir ausgewählten Bloggern 11 neue Fragen                                         


           Fragen von Grikas Bücherwahnsinn             


                                  1. Was fasziniert dich so am Lesen?                             

Ich liebe es in eine andere Welt einzutauchen und mir bildlich alles vorzustellen. Dann  kann ich wirklich mit den Protagonisten deren Abenteuer erleben und mitfiebern. Am liebsten mit etwas Süßem und einer Tasse Kakao vor der Heizung :)

2. Sirius oder Snape? 

Schlagt mich wenn ihr wollt :D Aber die Harry Potter Bücher stehen noch auf meiner SuB. An die Filme kann ich mich auch nur wage erinnern, deshalb kann ich leider (noch) kein Urteil abgeben.


3. Gibt es eine besondere Bibliothek oder Buchhandlung die du gerne mal sehen würdest?

Definitiv die "Nationalbibliothek" in Prag!




4. Fährst du auf die Frankfurter Buchmesse?

Die Buchmesse ist ja nun schon vorbei, aber ich konnte die Buchmesse leider aufgrund der Entfernung nicht besuchen. Vielleicht ja nächstes Jahr :)

5. Dein Lieblingsantagonist?

Warner in "Ich fürchte mich nicht" von Tahereh Mafi. Er erschien mir im ersten Band sehr mysteriös und zwar sehr böse aber auch irgendwie nett. Und er scheint noch viel mehr Geheimnisse zu haben als er zugibt. Ich bin sehr gespannt welche das sind und  was er wirklich mit Juliette vor hat.

6. Dein Lieblings-Nebencharakter?

Primrose Everdeen in "Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins. Ich fand es toll wie sie sich im zweiten Teil entwickelt hat, selbstbewusst geworden ist und den "Beruf" von ihrer Mutter übernommen hat, andere zu heilen.

7. Welches Genre liest du am meisten und warum?

Das wäre natürlich mein Lieblingsgenre Dystopien. Ich kann gar nicht genau beschreiben wieso mich das Genre so fasziniert. Ich finde es total spannend was sich die Autoren für die Zukunft ausdenken. Eine zerstörte Welt, Rebellen, Liebe und so weiter..

8. Gibt es eine Buchreihe, die du besonders gerne liest und die dir nie langweilig wurde? 

Früher war es auf jeden Fall die Reihe "Rose Hill - Internat für Mädchen und Pferde". Da habe ich mir wirklich jedes Buch von gekauft :D
Heute sind meine meisten Bücher leider alles Trolgien. 
Zum Beispiel: "Die Tribute von Panem" oder "Liebe geht durch alle Zeiten". 
Da fällt mir ein: "Percy Jackson" ist mir auch nie langweilig geworden ;)

9. Gibt es eine Buchverfilmung die du so richtig richtig schlimm fandest?

So richtig richtig schlimm fand ich bis jetzt keine. Im nachhinein finde ich aber den ersten Teil von "Bis(s)" ziemlich schlecht, auch wenn ich deswegen angefangen hatte die Bücher zu lesen.

10. Was kannst du bei Hauptcharakteren gar nicht leiden?

- Egoismus
- Selbstzweifel
- dumme Entscheidungen (auch wenn die meisten Hauptcharaktere meiner Meinung nach sehr oft dumme Entscheidungen treffen)

11. Und zu guter letzt ganz unoriginell: Was liest du gerade?  

"Wenn ich bleibe" von Gayle Forman



       Meine Nominierten        

Ich bin leider noch nicht zum großen herumstöbern gekommen und konnte daher nur 7 Blogs nominieren. Da mein Blog ja nur von Büchern handelt, habe ich die Nominierten und die Fragen auch danach ausgewählt. Das muss man natürlich nicht unbedingt :)
Und die Teilnahme ist selbstverständlich auch nicht zwingend!

Buchify 

wolkenweiss 

With her own words

booksides

 The emotional life of books 

All these special words 

BookaLike

 
           Meine Fragen            

    1. Hast du jemals ein Buch, dass dir nicht gefallen hat, nicht zu Ende gelesen? 

2. Welches Genre würdest du niemals lesen?

3. Welches Sachbuch würde dich interessieren?

4. Wie viele Seitenzahlen betrug dein dickstes Buch?

5. Und welches war dein dickestes Buch? :D

6. Wenn du selbst ein Buch schreiben würdest, von welchem Thema würde es handeln?

7. Wo liest du am liebsten?

8. Welches Buch würdest du gerne verfilmt sehen?

9. Würdest du dir wünschen dein Lieblingsbuch noch nicht gelesen zu haben?

10. Und dazu eine sehr wichtige Frage: Was ist dein Lieblingsbuch?

11. Und zu guter letzt: Was ist dein liebstes Kinderbuch?




                            

12 Oktober 2014

[Rezension]: "Jesus liebt mich" von David Safier






Originaltitel: Jesus liebt mich
Preis: € 8,99 [D]
Ausgabe: Taschenbuch
Seitenanzahl: 304
Reihe: Einzelband
Bewertung: **** (4)
Verlag: Rowohlt
*hier kaufen*










"Während sich Marie und Kata vom Malenter See entfernten, schwamm der schwarze Schwan ans Ufer. Dort watschelte er über die Kieselsteine auf den Uferweg, schüttelte sein feuchtes Gefieder und... verwandelte sich in George Clooney." (Seite 25)


Marie hat das beeindruckende Talent, sich ständig in die falschen Männer zu verlieben. Kurz nachdem ihre Hochzeit geplatzt ist, lernt sie einen Zimmermann kennen. Und der ist so ganz anders als alle Männer zuvor: einfühlsam, selbstlos, aufmerksam. Dummerweise erklärt er beim ersten Rendezvous, er sei Jesus persönlich. Zunächst denkt Marie, dieser Zimmermann habe nicht alle Zähne an der Laubsäge. Doch bald dämmert ihr: Joshua ist wirklich der Messias. Und Marie fragt sich, ob sie sich diesmal nicht in den falschesten aller Männer verliebt hat.


„So hat Jesus doch nie im Leben ausgesehen, dachte ich, als ich mir ein Abendmahl-Gemälde im Pfarrbüro ansah."

Eigentlich habe ich mit Gott, Jesus und der Kirche nichts am Hut. Und eigentlich lese ich auch keine Bücher über den Teufel oder Reinkarnation. 
Aber weil mich sein Vorgänger "Mieses Karma" so überzeugt hatte, hatte ich auch nichts dagegen als ich dieses Buch zu Weihnachten bekam. (okay, Weihnachten ist lange her.. ich weiß. Aber eher bin ich einfach nicht dazu gekommen :D)  
David Safiers Humor ist wirklich unvergleichlich, so habe ich auch diesmal viel gelacht. Eigentlich kann mich sich das kaum vorstellen, aber auch diese Story wirkt in keinster Weise überzogen oder gar unvorstellbar. Am Ende glaub man doch tatsächlich, irgendwo läuft Jesus und der Satan (in Gestalt von George Clooney natürlich!)

So erzählt der Autor mit viel Witz und Charme die Geschichte von Marie, die mit ihren ganz eigenen Problemen zu kämpfen hat. 
- sie hat Probleme mit ihrem Gewicht (kämpft gegen die "7")
- ihren (Ex)-Freund ließ sie mit einem "Nein" vor dem Traualtar stehen
- ihr Vater verliebt sich via Internet in eine Weißrussin inklusive Kind, die ihre Schwester sein könnte
- ihre Schwester leidet an einem Gehirntumor
- der Pfarrer stellt sich als Erzengel Gabriel heraus, der für Marie's Mutter zum Mensch wurde
und zu guter letzt soll sie Jesus helfen, die Menschheit auf das jüngste Gericht vorzubereiten und verliebt sich natürlich prompt in den Messias.
Und trotz allem schaut der Roman in die skurrile Situation "Was wäre wenn" Jesus tatsächlich auf Erden wandeln würde hinein und heilt so zum Beispiel eine alten Dame von ihrer Gelähmtheit im Rollstuhl.

All diese mehr oder weniger großen Alltagsprobleme sind geschmückt mit Comic-Strips von Marie's Schwester Kata. Diese peppen das gesamte Buch noch einmal auf und veranschaulichen ziemlich gut Marie's Situationen.

Auch wenn "Jesus liebt mich" und "Mieses Karma" beides völlig an den Haaren herbeigezogene Romane sind und wenn beide von (verschiedenen) Religionen handeln, kann man beide auf keinen Fall vergleichen. Der Stil ist einfach komplett verschiedenen und diesen Roman fand ich ab und an auch etwas langweilig, weswegen er von mir nur 4 von 5 Eulen bekommt.

David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre. Seine Romane "Mieses Karma", "Jesus liebt mich", "Plötzlich Shakespeare", "Happy Family" und "Muh" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Als Drehbuchautor wurde David Safier für seine TV-Serie "Berlin, Berlin" mit dem Grimme-Preis sowie dem International Emmy (dem amerikanischen Fernseh-Oscar) ausgezeichnet. Sein neues Buch "28 Tage lang" zeigt eine ganz neue Seite des Autors. David Safier lebt und arbeitet in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.






"Mieses Karma"

05 Oktober 2014

[Rezension]:"Eine für vier" von Ann Brashares






Originaltitel: The Sisterhood of the Traveling Pants
Preis: € 7,95 [D]
Ausgabe: Taschenbuch
Seitenanzahl: 320
Reihe: 1. Band (Tetralogie)
Bewertung: ***** (5) ♥
Verlag: cbt
*hier kaufen*













"10. Denk immer daran: JEANS = Liebe 
Liebe deine Freundinnen.
Liebe dich selbst." (Seite 31)


Es ist ein Sommer wie kein anderer. Carmen, Bridget, Lena und Tibby werden süße 16 und zum ersten Mal trennen sich ihre Wege. Um in Kontakt zu bleiben, schicken sie eine Jeans auf Reisen – von einer zur anderen, um die halbe Welt, in einer Zeit, in der sich alles verändert und die vier ganz unterschiedliche Erfahrungen machen mit Liebe, Verlust, Trauer und Freundschaft.

„Es war einmal eine Hose."


Zuerst dachte ich dieses Buch sei ein ganz normaler Mädchenroman über Freundschaft und Liebe. Aber schon nach den ersten Seiten wurde ich eines besseren belehrt, sodass dieser Roman nicht nur etwas für junge Mädchen ist.
Eigentlich ist dieses Buch ganz "normal". Die Charaktere sind nicht sonderlich außergewöhnlich, aber trotzdem jeder auf seine eigene Art und Weise liebenswürdig.
Carmen, etwas pummelig und unzufrieden mit ihrem Körper, sagt immer geraderaus was sie denkt, ohne Verluste.
Bridget, die hinter ihrer selbstbewussten Fassade jede Menge traurige Gefühle verbirgt.
Lena, das wunderschöne, eher in sich gekehrte Mädchen, das sich kaum etwas zutraut, aber für ihre Freundinnen alles stehen und liegen lassen würde.
Und zuletzt Tibby, mit ihrer ruppigen und harten Schale, die am Ende aber gar nicht mehr so hart ist.

Die Geschichten hat man in der einen Art und Weise schonmal gelesen, die Idee ist also nicht spektakulär. Trotzdem ist mir dieser Roman sehr ans Herz gewachsen. Zum einen mag es an dem sehr flüssigen Schreibstil liegen, oder auch das alles wie aus dem Leben gegriffen zu sein scheint.
Jede der vier Freundinnen erlebt in dem ersten Sommer eine eigene Geschichte. Das erste mal verbringen sie diesen nicht zusammen, sondern jeder für sich alleine. In Verbindung bleiben sie durch viele Briefe - und durch die Jeans. 
Ganz besonders schön finde ich, dass die Briefe "handgeschrieben" sind und jede der vier Freundinnen ihre eigene Handschrift hat!
Die Erzählform wechselt immer nach einigen Seiten. Zunächst war es etwas schwer, die Namen zu behalten und sich zu merken, über wen denn nun gerade geredet wird. Aber nach einiger Zeit hat sich auch das eingependelt. 
Die einzelnen Geschichten der vier Freunde sind alle sehr gefühlvoll, mitreißend, traurig, aber auch lustig, auf ihre eigene Art und Weise. Das Buch hat mich wirklich begeistert und ich hatte es in mehreren Stunden durchgelesen. Es war für sich allein schon etwas besonderes, aber trotzdem kann ich mir vorstellen die anderen Bände auch noch zu lesen. 


Ann Brashares wuchs mit drei Brüdern in der Nähe von Washington D.C. auf. Sie studierte Philosophie an der Columbia University in New York, unterbrach jedoch das Studium aus finanziellen Gründen und begann, in einem großen amerikanischen Verlag zu arbeiten. Die Arbeit dort gefiel ihr so gut, dass sie nicht mehr an die Uni zurückging und stattdessen einige Jahre als Lektorin tätig war. Seit 2000 widmet sich Ann Brashares ganz dem Schreiben – ihre Serie »Eine Jeans für vier« über vier Freundinnen um die 16 ist weltweit ein durchschlagender Erfolg. Ihr erstes Buch für Erwachsene, »Unser letzter Sommer«, war ein New-York-Times Bestseller in den USA. Brashares lebt mit ihrem Mann, dem Porträtmaler Jacob Collins, und ihren drei Kindern in Brooklyn, New York.





Band 2: Eine Hose für vier, Der Zweite Sommer (OT: The Second Summer of the Sisterhood)











Band 3: Eine Hose für vier, Aller Guten Dinge sind Drei (OT: Girls in Pants: The Third Summer of the Sisterhood)











Band 4: Eine Hose für vier, Vier gewinnt (OT: Forever in Blue. The Fourth Summer of the Sisterhood)












Band 5: Eine Hose für vier, Für immer und ewig (OT: Sisterhood Everlasting)