13 März 2015

[Rezension]: "Verliebe dich nie in einen Rockstar" von Teresa Sporrer (01)






Originaltitel: Verliebe dich nie in einen Rockstar
Preis: € 3,99 [D]
Ausgabe: ePub
Seitenanzahl (Print-Ausgabe): 232
Reihe: 1. Band (Oktologie)
Bewertung: **** (4) 
Verlag: Carlsen (Impress)
*hier kaufen*







"Das hier (ist) keine beschissene Teamfrage!", schnauzte ich meine Freundinnen an. Ich hatte seit dem Twilight-Hype schon genug Probleme damit, nicht laut zu schreien, wenn jemand mit Team Edward oder Team Jacob anfing. Ich persönlich war Team Jace aus den Chroniken der Unterwelt, weil ich den scharfzüngigen Schattenjäger um einiges sympathischer fand als den weinerlichen Vampir und den pädophilen Werwolf." (Seite 78 *laut meinem Tolino)

Ein Rockstar in ihrer Klasse! Zoey kann es noch gar nicht richtig glauben. Der angeblich coolste Junge aller Zeiten sitzt in Mathe plötzlich neben ihr. Acid. Ja, genau – DER Acid. Ungekämmtes Haar, verschlungene Tattoos auf den Armen, auffällige Sonnenbrille und natürlich tiefschwarze Klamotten. Vollkommen übertrieben, findet Zoey, und versteht nicht, warum ihre Freundinnen bei jeder seiner Bewegungen loskreischen müssen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Acid braucht Nachhilfe in Mathe – und die will er ausgerechnet und ausschließlich von Zoey.

Kapitel: Prolog oder Rockstars sind Schweine

„Ich erinnere mich noch ganz genau an den verfluchten Tag, an dem ich Alex zum ersten Mal traf.”


Die "Rockstar-Reihe" ist mir schon auf einigen Blogs positiv in Erinnerung geblieben, weswegen ich jetzt auch wenigstens mal den ersten Teil lesen wollte - und ich muss sagen: es hat sich gelohnt!

Die Geschichte ist natürlich nicht mehr die neuste und man kennt die Konstellation nun schon aus diversen Büchern und Filmen. Mädchen trifft Bad-Boy und die beiden verlieben sich. Aber ich muss gestehen - ab und zu lese ich sowas ganz gerne.

Die Charaktere sind mir sofort ans Herz gewachsen. Alexander, alias 'Acid', Rockstar und denkt die Mädchen müssten ihm deshalb zu Füßen liegen. Zu Anfang tritt er sehr selbstverliebt und arrogant auf, aber mit der Zeit lässt er einen auch hinter die harte Fassade blicken. 
Zoey, von Acid immer Kali genannt, ist die zweite Hauptcharakterin in der Geschichte. Sie schreibt immer gute Noten, bricht nie die Regeln und liegt Alex eben nicht zu Füßen. Doch dieser setzt nun alles daran, die wilde Seite an ihr zum Vorschein zu bringen..
"Du kannst auch jetzt gleich gehen." Meine Stimme ähnelte mehr einem Knurren als menschlichen Lauten. "Sonst ramme ich dir einen Bleistift ins Herz.""Oh Kali, ich wusste doch, dass der Name zu dir passt." In seinem Gesicht lag noch immer ein stummer Triumph. "Kalima, die göttliche Mutter, die Göttin der Zerstörung und des Todes. Wusstest du, dass sie das nur von außen darstellt? Weil sie innerlich liebevoll und fürsorglich ist?" (Seite 71 *laut meinem Tolino)
Zoey ist jetzt nicht das beliebteste Mädchen an der Schule, dafür hat sie aber drei liebenswerte beste Freundinnen. 
Serena, die IMMER in der dritten Person von sich redet. Nell, die sehr sehr emotionell ist und gerne und oft in Ohnmacht fällt. Und Samantha, die von allen aber nur Violett genannt wird - denn sowohl Kleidung als auch Haare sind bei ihr stets violett.
Die vier Freundinnen halten wirklich zusammen wie Pech und Schwefel. Allerdings haben sich die drei meiner Meinung nach etwas zu sehr in die Beziehung von Acid und Zoey eingemischt. 
Zoey selbst kam mir öfters vor, als würde sie auf dem Schlauch stehen und wirkte dadurch etwas naiv. 

Der Schreibstil an sich ist wirklich gut gelungen. Die Geschichte selbst ist aus der Sicht von Zoey geschrieben und das passt hier auch sehr gut. Denn man kann sich trotzdem in die anderen Charaktere hineinversetzten. 
Der Autorin ist es hier gelungen ein wirklich witziges und temporeiches Buch zu schreiben. Die Dialoge, vor allem zwischen Zoey und Alex sind oft zum schreien komisch, sodass ich endlich mal wieder bei einem Buch richtig lachen musste. 

Toll finde ich auch, dass Acid immer wieder Songtexte an Zoey's Pinnwand schreibt oder ihr ins Ohr flüstert. Viele davon kenne ich sogar und das ist einfach nur eine originelle Idee und greift auch noch einmal auf, dass Alex in einer Band spielt.

Der erste Band der Rockstar-Reihe ist wirklich super gelungen. Die Charaktere besitzen alle Ecken und Kanten und der Schreibstil ist einfach nur super witzig.
Den nächsten Teil "Blind Date mit einem Rockstar" werde ich zu gegebener Zeit auch noch lesen. Obwohl ich es mir durchaus etwas anstrengend vorstellen könnte, denn dieser handelt von Serena - und ich denke nicht das sie aufhört in der dritten Person von sich zu reden...


Teresa Sporrer wurde 1994 in der kleinen österreichischen Stadt Braunau am Inn geboren. Da ihr Heimatdorf fast nur aus Feldern und Bäumen besteht, zieht es die Autorin seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr regelmäßig auf verschiedene Rockkonzerte und Festivals. Neben ihrer Liebe zur Musik hegt sie noch eine große Leidenschaft für Bücher und kümmert sich regelmäßig um ihren eigenen Bücherblog. Momentan bereitet sich die Autorin auf ihr Lehramtsstudium vor und arbeitet an neuen Geschichten, die sehr wahrscheinlich wieder von Rockstars handeln werden.





Band 2: Blind Date mit einem Rockstar











Band 3: Ein Rockstar kommt selten allein











Band 4: Rockstar weiblich sucht












Band 5: Der Rockstar in meinem Bett












Band 6: Rockstars bleiben nicht zum Frühstück











Band 7: Rockstars küssen besser








Band 8: Rockstars kennen kein Ende (Release: Oktober 2015)

Kommentare:

  1. Ich mag ja Band 2 net so ... Weiß net XD Aber er ist wichtig, dass man Band 3 versteht...
    Meine Favs sind Band 3, 5 und 8. 6 ist ach ganz toll, wobei da hab ich wie bei Band 7 vllt ein bisschen zu viel Drama gemacht :D

    Btw: Danke für die Rezi! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ich werde ihn trotzdem lesen :)
      Drama ist ja nicht immer schlecht :p Ich denke ich werde auch die anderen Bücher genauso verschlingen wie dieses!
      Und bin ganz gespannt auf deine Favoriten :)

      Liebe Grüße,
      Jana

      Löschen
  2. Hey Jana,

    bei der Reihe schwanke ich dauernd ob es was für mich ist oder nicht.^^ Das Zitat finde ich aber klasse!

    Oh man die Freundinnen sind ja der Hammer. Eine verrückter als die andere. Da schleicht sich bei mir direkt der Gedanke ein, dass es eventuell etwas zu viel sein könnte.

    Hilft wohl alles nichts, ich muss das Buch antesten sonst rätsel ich noch ewig.

    Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja. Die Freundinnen sind etwas mehr als einzigartig :D
      Für mich war es nicht zu viel, da sich der größte Teil der Handlung dann doch um Zoey und Acid dreht.
      Aber du könntest ja auch erstmal die Leseprobe lesen :)

      Liebe Grüße,
      Jana

      Löschen