[Rezension]: "Die Überlebenden. Furchtlose Liebe" von Alexandra Bracken (02)

10. Juni 2015






Originaltitel: Never Fade
Preis: € 12,99 [D]
Ausgabe: Taschenbuch
Seitenanzahl: 576
Reihe: 2. Band (Trilogie)
Bewertung: **** (4.5)
Verlag: Goldmann
*hier kaufen*







"Eine Erkenntnis hatte sich mir die letzten paar Wochen wieder und wieder eingehämmert: Je mehr man über jemand anderen erfuhr, desto wichtiger wurde der Betreffende irgendwann unweigerlich. Die Grenze zwischen einem selbst und dem anderen verwischten sich, und wenn  die Trennung kam, war es qualvoll, sich aus jenem Leben zu lösen." (Seite 37 f.)

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Achtung, diese Rezension könnte Spoiler enthalten, da es sich hier um den 2. Teil handelt. 

Ruby ist eine der wenigen, die das Virus überlebt haben. Dafür ist ihr eine Gabe geblieben, die sie verflucht: Sie kann Gedanken lesen und manipulieren. Das macht sie für viele sehr wertvoll. Die berüchtigte Children’s League will sie im Kampf gegen die Regierung einsetzen. Als Ruby entdeckt, dass ihr Freund Liam erneut in großer Gefahr ist, begibt sie sich auf eine gefährliche Mission, die auch der Children’s League nicht gefallen wird. Denn niemals könnte sie ertragen, dass sie den einzigen Menschen, den sie liebt, verlieren könnte ...
Prolog

„Zum ersten Mal tauchte der Traum während meiner zweiten Woche in Thurmond auf, und dann schaute er mindestens zweimal im Monat vorbei.”

Nach Beenden des 1. Bandes wollte ich ja unbedingt direkt weiter lesen. Aber als ich dieses Buch dann endlich in der Hand halten durfte, hat mich plötzlich die Seitenzahl abgeschreckt.
Ehrlich gesagt kann ich mittlerweile nicht mal mehr verstehen wieso, denn ich finde diesen Teil noch besser als den Vorgänger (und das ist wirklich sehr sehr selten!).

Der Leser wird direkt in die Geschichte hineingeworfen. Denn Ruby befindet sich mitten in einem gefährlichen Auftrag der Children’s League, der sie sich gegen ihren Willen anschließen musste.
Zu allem übel wird sie auch noch direkt zur Teamführerin benannt und auf Grund ihrer Farbe als Foltergerät "benutzt". Eines Tages kommt Cole, Liams älterer Bruder auf sie zu. Denn durch ein Missgeschick ist Liam nun im Besitz wichtiger Informationen, die ihn in größte Gefahr bringen könnten, ohne es zu wissen. So macht sich Ruby auf die Suche nach ihm und begibt sich auf eine weitaus schwerere Mission als sie dachte..

Neben altbekannten Charakteren lernen wir auch Ruby's Teammitglieder näher kennen, die sich mit ihr auf die Suche nach Liam begeben. Vida, hart, kämpferisch und mit blauen Haaren - sie kann Ruby von Anfang an nicht leiden, aber man merkt direkt das sie im Grunde doch ein weiches Herz hat. Jude, ein kleiner, schüchterner Junge, der aber später noch eine große Rolle spielen wird. Er ist mir, trotz seines unbändigem Redefluss, sehr ans Herz gewachsen. Und Nico, der von der League aus einem Labor gerettet wurde und seit dem in einem miserablen, psychischem Zustand ist.
Außerdem lernen wir auch Cole und Cate näher kennen, die mir beide sehr sympathisch waren - ich hoffe ich werde später nicht enttäuscht.
Zu meiner großen Freude treffen wir auf der Suche nach Liam auch Chubs wieder, der genau wie Ruby eine große Wandlung durchgemacht hat. Beide sind Erwachsener und vor allem tougher und härter geworden. Trotzdem schimmert mit der Zeit immer wieder ihr altes Ich durch und das ist auch gut so.

Zu Anfang hatte ich ein wenig Probleme in die Geschichte hinein zu finden. Sie zog sich ein wenig hin und auch die Kapitel sind sehr sehr lang. Teilweise hatte ich das Gefühl wichtige Elemente nicht mitbekommen zu haben und auch mit den verschiedenen Organisationen bin ich total durcheinander gekommen.
Aber nach der ersten Etappe hat sich das vollkommen gelegt und ich bin nur durch die Seiten geflogen. Die Handlung war super spannend und ich wollte einfach nur noch weiter lesen. 
Zwischendurch flackern auch kleine Zusammenfassungen aus dem ersten Teil durch, was ich nochmal sehr gut fand - denn so wurden die Ereignisse noch einmal in einem hervorgerufen. Wieder ist die Geschichte aus der Sicht von Ruby geschrieben. Dies passt auch super, denn so kann der Leser ihre Gedanken, Gefühle und Ängste quasi hautnah mitbekommen.
Doch neben der Suche nach Liam trifft die Gruppe auch auf viele andere Gefahren und irgendwie ist man gar nicht zur Ruhe gekommen. Gerade als sich die Situation wieder einigermaßen beruhigt hatte, passierte schon das nächste spannende und gefährliche Ereignis. Gerade das Ende war Aufregung und Drama pur - da musste ich sogar ein Tränchen verdrücken.

Meiner Meinung nach endet dieses Buch mit keinem allzu großen Cliffhanger. Zwar würde ich liebend gerne sofort weiter lesen, aber ich kann auch noch getrost bis zum Februar warten.
Aufgrund der etwas langgezogenen Handlung am Anfang ziehe ich eine halbe Eule ab. Trotzdem fand ich das Buch noch besser als seinen Vorgänger und bin auf das Finale der Trilogie gespannt!

Alexandra Bracken wuchs im US-Staat Arizona auf. Nach ihrem Studium am »College of William & Mary« in Virginia zog es sie nach New York City, wo sie derzeit lebt und arbeitet. Ihren ersten Roman schrieb sie schon während des Studiums als Geschenk für eine Freundin. Die Liebe zu Büchern hat sie aber nicht nur dazu gebracht, selbst zu schreiben. Sie arbeitet außerdem bei einem großen amerikanischen Buchverlag und hat jederzeit eine Buchempfehlung parat.











Band 3: Die Überlebenden. Blut und Feuer (OT: In the Afterlight) - Release: 15.02.2015

Kommentare:

  1. Hey Jana,

    mir ging es wie dir, ich fand dieses Buch auch besser als Band 1. Es wird von mir sogar die volle Punktzahl bekommen. Ich hoffe das ich in den nächsten Tagen zum Rezi-schreiben komme :-)
    Und trotz des nicht vorhandenen Cliffhangers finde ich Februar 2016 noch ewiglich lange hin :-D

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      Bei mir hat es leider nicht ganz zur vollen Punktzahl gereicht, aber vielleicht schafft es dann der 3. Teil :)
      Das stimmt :/ und nächstes Jahr kommen irgendwie so viele Reihenabschlüsse.. furchtbar :D

      Liebe Grüße,
      Jana

      Löschen
  2. Ich fand das Buch auch super :=) bei mir haben beide Bände die volle Punktzahl erhalten. Ich freu mich wahnsinnig auf Februar^^

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jana,

    so liest jeder anders. Mit hat Teil 1 wesentlich besser gefallen, weil es sich doch arg gezogen hat. Das Ende fand ich dafür wieder richtig gut. Dann warten wir mal auf den Abschlussband.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Das ist ja auch gut so. Ich fand das sich Teil 1 leicht gezogen hat - so empfindet eben jeder anders :)

      Liebe Grüße,
      Jana

      Löschen