[Rezension]: "Jungs to go" von Lisa Aldin

1. November 2015






Originaltitel: One of the Guys
Preis: € 12,99 (Paperback)
              € 9,99 (eBook)
Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungsdatum: 14. September 2015
Seitenanzahl: 368
Reihe: Einzelband
Bewertung: **** (4)







"Ich wünschte, ich könnte ein bisschen so sein wie sie, stehts die Dame und Haar wie Honig, doch es spielt keine Rolle, ob ich die Knöchel kreuze oder nicht. Denn ich bin dazu verdammt, tollpatschig durch die Gegend zu stolpern [...]." (Seite 22)



Vielen lieben Dank an den Heyne fliegt Verlag für dieses Rezensionsexemplar!


Tonis absolut verrückter Jungsverleih 
Mädchen sind einfach nicht so Toni Valentines Ding. In ihrer alten Jungs-Clique fühlt sich die Siebzehnjährige viel wohler als in der Gesellschaft ihrer sorgfältig gestylten neuen Klassenkameradinnen der exklusiven Mädchenschule. Außerdem versteht sie Jungs viel besser. Als eine ihrer Mitschülerinnen Liebeskummer hat, weiß sie sofort: Man muss den Treulosen eifersüchtig machen! Und Kerle dafür hat Toni ja praktischerweise an der Hand. Kurz entschlossen vermietet sie einen ihrer Jungsfreunde zum einmaligen Date. Der Plan wird ein voller Erfolg – und Toni kurz darauf Inhaberin einer gefragten Schein-Date-Agentur. Bis sie sich selbst verliebt und damit nicht nur ihre Geschäftsidee, sondern auch ihren Seelenfrieden ernsthaft gefährdet …
„Der Beginn einer Jagd ist für mich das Größte.”

Toni Valentine ist inmitten von Jungs aufgewachsen und benimmt sich daher auch wie einer von ihnen. Doch genau das wird ihr zum Verhängnis. Nach einem üblen Streich wird sie auf eine reine Mädchenschule geschickt und von ihren drei Kumpels getrennt. Aber Toni wäre nicht Toni wenn ihr nicht direkt etwas einfallen würde. Denn die Mädchen auf der Winston brauchen dringend Jungs für Pseudo Dates - und genau die kennt sie.
Aber spätestens als Intrigen und Gefühle ins Spiel kommen, nimmt das Chaos seinen Lauf...

Tonja Valentine, eigentlich Toni oder McRib genannt, ist mehr Junge als Mädchen. Das kommt davon, wenn man nur mit Jungs aufwächst. Mit der Zeit entdeckt sie aber auch eine weibliche Seite an sich und merkt, das auch diese zu ihr gehört. Sie war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn sie was ihre Gefühle betrifft, ziemlich auf dem Schlauch steht. 
Ihr bester Freund Micah (Loch genannt) ist wirklich super und wohnt auch noch direkt nebenan. Er ist wirklich toll und immer für Toni da. Seine Leidenschaft ist das studieren und suchen von Mythen. Auch er macht im Laufe des Buches eine sehr starke Entwicklung durch, die wirklich schön mitzuverfolgen ist. Außerdem sieht er sehr gut aus, was natürlich auch den anderen Mädchen auf der Winston nicht verborgen bleibt. 

Auch Tonis andere beiden Freunde Ollie (eigentlich Luke) und Cowboy (Justin) sind sehr wichtig für den Verlauf der Geschichte. Allerdings fangen sie schon zu Beginn des Buches an, sich von der Protagonistin zu distanzieren, sodass wir über Micah wesentlich mehr erfahren. Dies nimmt Toni auch sehr mit und nimmt eine große Rolle in diesem Buch ein.
An der Winston lernt Toni außerdem ihre allererste Freundin kennen, Emma, die mit ihr zusammen die Date-Agentur leitet. Emma ist wirklich sehr mädchenhaft und hilft Toni so, zu sich selbst zu finden. Sie war mir von Anfang an sympathisch und hat bei mir für einige Lacher gesorgt.

Der Schreibstil ist sehr einfach und locker gehalten. Dadurch lässt sich das Buch wirklich schnell lesen und die Seiten flogen nur so dahin. Die Geschichte selbst ist aus der Sicht von Toni in der Ich-Perspektive geschrieben. Natürlich ist alles sehr vorhersehbar und bietet keine großen Überraschungen.
Trotzdem hat die Geschichte total viel Spaß gemacht. Auch die Nebencharaktere haben alle ihre eigene kleine Story in dem Buch. So konnte ich mit (fast) jeder Konstellation mitfiebern - am meisten natürlich mit der der Protagonistin, 
(Ich muss nur sagen, das mir allgemein etwas zu viel gerülpst wurde. Das zeugt für mich nicht von Männlichkeit, zumindest nicht wenn es jede Seite passiert.) 

Alles in allem ein niedliches Jugendbuch für jüngere Leser. Es geht um die erste große Liebe, Freundschaft und das Erwachsen werden. Ich hatte auf jeden Fall meinen Spaß und vergebe 4 von 5 Eulen.

Lisa Aldin machte ihren Universitätsabschluss in englischer Literatur, ehe sie sich hauptberuflich dem Schreiben widmete. Mit ihrem Mann, ihrer Tochter und diversen Haustieren lebt sie in Indianapolis. "Jungs to Go" ist ihr Debutroman.

Kommentare:

  1. Das Cover spricht mich gar nicht an und der Inhalt eigentlich auch nicht ganz, aber deine Rezension überzeugt mich irgendwie doch von dem Buch :D
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich wenn ich dich vielleicht doch zu dem Buch überzeugen konnte :)

      Löschen