[Rezension]: "Let's Play. Verspieltes Herz" von Jennifer Wolf

6. April 2017






Originaltitel: Let's Play. Verspieltes Herz
Preis:        -     (Taschenbuch)
             € 3,99 (eBook)
Verlag: impress (Carlsen)
Erscheinungsdatum: 05. Januar 2017
Seitenanzahl: 275
Reihe: -
Bewertung: **** (4.5) 









**Die wahre Liebe kennt kein Game over…** 

Seit der 22-jährigen Helena Sorrento das Herz gebrochen wurde, weiß sie, dass die Liebe kein Spiel ist und dass das Herz ein Organ darstellt, das es ganz besonders zu schützen gilt. Alles, was sie ihren Gefühlen jetzt noch erlaubt, ist das Eintauchen in dramatische Liebesromane und der Nervenkitzel beim Zuschauen von Let’s Playern – Online-Gamern, die einen direkt in ihre Spieler-Welten mitnehmen. Wie Tausende anderer Frauen schwärmt sie dabei vor allem für den charmanten Let’s-Player Aiden, dessen Stimme alles in ihr zum Stillstehen bringt. Zu gerne würde sie wissen, welcher Mann sich hinter den humorvollen und doch stets so tiefsinnigen Kommentaren verbirgt – und warum er sich seinen Fans nie zeigt…

»Bin da-ha!«, rufe ich in die WG.


Seit der Jahreszeiten-Reihe von Jennifer Wolf freue ich mich immer, wenn ein neues Buch von ihr erscheint und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht.

Helena Sorrento ist 22 Jahre alt und hat schon einiges in ihrem Leben durchgemacht. Sie musste erfahren, wie es ist, wenn der Mensch, den du liebst, dein ganzes Leben zerstört und auch noch die Familie mit hinein zieht. Deshalb ist Helena vor ihrer Vergangenheit geflohen und nur der Let's Player Aiden verhilft ihr, diese für einen Moment zu vergessen. Und auch ihr Lesedate Josh weckt längst vergessene Gefühle in ihr. Doch eines Tages steht plötzlich ihr Ex Tom vor der Haustür und droht, Helena wieder in den Abgrund zu reißen...

Helena musste aufgrund ihrer traumatischen Erlebnisse ihre Ausbildung abbrechen und wohnt mit ihren besten Freunden Emilie und Jean in einer WG. Die drei haben sich in einer Aiden-Fangruppe kennen gelernt - und so kann man sich denken, welche Fanliebe und welches Hobby sie teilen. Helena ist sehr stark und alles andere als glücklich mit ihrer Situation, da sie quasi von ihren besten Freunden mitfinanziert wird. Außerdem hat sie große Selbstzweifel, die ihr oft im Weg stehen. Gelegentlich konnte ich ihr Handeln auch nicht ganz nachvollziehen und empfand sie als etwas zu unentschlossen und naiv. 
Emilie und vor allem Jean habe ich umgehend in mein Herz geschlossen. Die beiden sind wirklich wahre Freunde, auch wenn Emilie manchmal eine ganz schöne Zicke sein kann ;)
Über Aiden möchte ich gar nicht viel verraten. Er war mir umgehend sympathisch, auch wenn er zumindest zu Anfang ein sehr geheimnisvoller Charakter ist. Er präsentiert sich seinen Fans lediglich mit seiner Stimme, niemand hat ihn je gesehen. Mir war sehr schnell klar, wer sich wirklich hinter Aiden verbirgt, für meinen Geschmack sogar etwas zu schnell. Hier hätte ich mir durchaus etwas mehr Überraschung gewünscht. 

Mit Let's Plays hatte ich vor dem Roman so gar nichts zu tun. Trotzdem konnte man einen sehr guten Einblick in die Welt der Gamer erhaschen. Auch das drum herum und der Blick hinter die Kulissen wurden sehr gut beschrieben, sodass man auch ohne jegliches Wissen gut klar kommt. Mir haben die Sequenzen, in denen man Aiden beim Let's Play "zuschauen" durfte, sehr gefallen. 
Auch der, ich nennen ihn mal "psychologische" Aspekt, hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat sich sehr mit dem Thema beschäftigt und es ist meiner Meinung nach immer wieder überraschend, wozu Menschen fähig sind. Gegen Ende gab es dann eine Szene, die ich nicht näher beschreiben werde, die ich aber so rührend fand, dass mir die Tränen kamen und ich sie mehrmals nacheinander lesen musste. 

Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Helena verfasst worden. Wie immer ist der Schreibstil von Jennifer Wolf sehr flüssig und Emotionen sowie Gefühle werden sehr gut herübergebracht. Zwischendurch hatte sie meiner Meinung nach kleine Längen, aber im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte rund um Helena und Aiden doch sehr gut gefallen. Deshalb vergebe ich 4.5 Eulen. 

Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben.






Band 1: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten










Band 2: Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten








Band 3: Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten




"Summer Boys"





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen