04 Mai 2017

[Rezension]: "Paper Princess. Die Versuchung" von Erin Watt






Originaltitel: Paper Princess
Preis: € 12,99 (Paperback)
           € 4,99 (eBook)
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum (Paperback): 01. März 2017
Seitenanzahl: 221
Reihe: Band 1 einer Trilogie
Bewertung: *** (3) 









Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen? 

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

»Ella, der Direktor möchte dich in seinem Büro sprechen«, verkündet Miss Weir mirr, noch ehe ich das Klassenzimmer betreten habe.  

Mit den Royals hat das Autorenduo Erin Watt eine Reihe geschaffen, die in den letzten Wochen die Meinungen gespalten haben. Schon lange habe ich kein Buch mehr erlebt, welches so gehypt, aber auch so zerrissen worden ist. Ganz nach dem Motto entweder man liebt es oder man hasst es.
Auf die negativen Stimmen möchte ich in meiner Rezension gar nicht eingehen, sondern einfach nur meine Meinung wiedergeben. Trotzdem würde ich das Buch erst ab 18 Jahren empfehlen, da es doch einige gewaltsame und sexuell belästigende Szenen gibt, mit denen vielleicht nicht jeder klar kommt. (Die Protagonistin Ella lässt solche Szenarien nicht allzu nah an sich heran, weshalb ich damit beim Lesen nicht allzu große Probleme hatte. Was natürlich nicht heißt, dass ich so etwas befürworte. Aber wenn ich einen Krimi lese, befürworte ich ja auch nicht das Morden oder? Hier handelt es sich um einen FIKTIVEN Charakter in einer FIKTIVEN Welt und manche kommen eben mit solchen Szenen klar, andere nicht.)
Und genau wegen diesen Meinungen war ich lange am hadern und es hat lange gedauert, dieses Buch zur Hand zu nehmen. Aber als ich erst einmal damit begonnen hatte, musste ich es einfach in einem Rutsch beenden.

Die 17-Jährige Ella Harper ist nach dem Tod ihrer Mutter völlig auf sich alleine gestellt. Um nicht ins Waisenhaus zu müssen und trotzdem ihre Schulausbildung beenden zu können, verdient sie sich Geld in einem Stripclub dazu. Eines Tages steht ihr angeblicher Vormund, der Millionär Callum Royal, vor ihr und nimmt sie mit zu sich nach Hause. Dort trifft Ella auf jede Menge Luxus, Intrigen, Oberflächlichkeit und vor allem die fünf Söhne von Callum. Alle gut aussehend, heiß und alles andere davon begeistert, Ella in ihrem Haus zu haben. Allen voran Reed Royal, der scheinbar nichts anderes will, als Ella wieder loszuwerden...

Ella ist eine unglaublich starke Protagonistin. Vielleicht sogar mit eine der stärksten, denen ich bisher begegnen durfte. Schon früh musste sie lernen, alleine zu überleben und hat mit eher unkonventionellen Mitteln versucht, sich durch zuschlagen. So hat sie schon früh gelernt, eine harte Schale aufzubauen und nichts auf die Meinung anderer zu geben. Trotzdem hat sie auch eine sehr verletzliche Seite und könnte gelegentlich den Rückhalt anderer und vor allem Liebe gebrauchen. Ella weiß außerdem, mit ihrem guten Aussehen umzugehen und vor allem es einzusetzen. Manch einem Kerl bleibt da der Mund offen stehen und auch den Royals bleibt dies nicht verborgen. Doch so hart und stark sie auch wirkt, vor allem Reed lässt ihre Beine doch etwas weich werden und dabei weiß er ganz genau, welche Wirkung er hat...
Callums fünf Söhne, der Student Gideon, welcher nur am Wochenende zu Hause ist, Sawyer und Sebastian, die Zwillinge, die wirklich alles (auch ihre Freundin) teilen, Easton, der Mitläufer und Reed, Anführer der Bande, zeigen sich nur wenig begeistert, als Callum ihre neue Schwester anschleppt. Vor allem Reed ist sehr verschlossen und scheint ein dunkles Geheimnis mit sich herum zu tragen. Nur ganz selten blitzt einmal sein wahres Ich heraus. Als Ella in sein Reich eindringt, ist er alles andere als begeistert und versucht alles, sie wieder loszuwerden. Doch auch er kann die Anziehungskraft zwischen den beiden nicht bestreiten...

Der Schreibstil des Autorenduos ist sehr flüssig. Man wird sofort in die Geschichte hinein geworfen und mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Leser wird in eine völlig andere Welt voller Luxus, schauspielerischem Getue und vor allem Oberflächlichkeit geworfen. Öfters musste ich den Kopf schütteln über die doch sehr seltsame Handlung, das sehr sexuelle Verhalten der Protagonisten und die starke Oberflächlichkeit. Aber irgendwie hat "Paper Princess" etwas an sich, was mich begeistern konnte. Auch mich hat das Buch wie ein Sog gepackt und ich habe Seite um Seite verschlungen. Genau deshalb hat mir das Buch irgendwie zugesagt und gerade nach diesem Ende muss ich wissen, wie es weiter geht. Deshalb vergebe ich ganz knappe 4 Eulen.



Erin Watt ist das Pseudonym zweier amerikanischer Bestsellerautorinnen, die ihre Begeisterung für großartige Bücher und ihre Schreibsucht verbindet. Beide sind sehr erfolgreiche Autorinnen in den Bereichen Young und New Adult. Die »Paper«-Serie ist ihr erstes gemeinsames Projekt, mit dem ersten Band »Paper Princess« eroberten sie die US-Bestsellerlisten im Sturm.





Band 2: Paper Prince. Das Verlangen










Band 3: Paper Palace. Die Verführung




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen