[Rezension]: "Irresistible. Ein Baby kommt selten allein" von Lex Martin

29. November 2017






Originaltitel: Shameless
Preis:      -     (Taschenbuch)
           € 6,99 (eBook)
Verlag: Lyx
Erscheinungsdatum: 07. September 2017
Seitenanzahl: 342
Reihe: -
Bewertung: ** (2) 







Ein Baby zähmt den Bad Boy ...
Brady, Tattoo-Artist und Harley-Fahrer, ist außer sich vor Kummer: Sein Bruder und dessen Frau sind bei einem Unfall ums Leben gekommen. Nun ist es an Brady, die Beerdigung zu organisieren, die Lavendelfarm seines Bruders zu verkaufen und sich um seine kleine Nichte zu kümmern. Zum Glück ist da Katherine, die auf die kleine Isabella aufpasst und sich auf der Farm auskennt. Schnell kochen die Gefühle zwischen dem muskulösen und tätowierten Bad Boy und der kurvigen Latina hoch ...



Als Brady den Anruf seines Bruders abwimmelt, weiß er noch nicht, dass in der Nacht das unfassbare geschehen wird. Ein Autounfall nimmt seinem Bruder und dessen Frau das Leben. Zurück bleibt ihre einjährige Tochter, Isabella, und eine Lavendelfarm. Brady macht sich auf den Weg, um die Beerdigung zu organisieren und die Lavendelfarm zu verkaufen. Allerdings ahnt er noch nicht, was sich zwischen ihn und sein Vorhaben stellen wird.

Brady ist ein typischer Badboy und Draufgänger. Er fährt Motorrad, arbeitet als Tätowierer und ist selbst am ganzen Körper tätowiert. Zu seinem Bruder hatte er ein denkbar schlechtes Vehältnis, so konnte er diesem nie verzeihen bei seiner Frau auf der Lavendelfarm geblieben zu sein, anstatt das Unternehmen seiner Eltern zu leiten. Umso mehr bereut er es, den Kontakt zu der kleinen Familie unterbrochen zu haben. 
Katherine hat einige Zeit bei ihren besten Freunden Unterschlupf gefunden und ist nach dem Tod von Isabellas Eltern die einzige Bezugsperson zu deren Tochter. Kat ist eine waschechte Latina, temperamentvoll und nicht auf den Mund gefallen. Zumindest nicht, bis sie Brady gegenüber steht, der sie nicht nur einschüchtert sondern auch bittere Erinnerungen an ihre Vergangenheit weckt.
Von Isabella, dem süßen Baby, erfährt man tatsächlich nichts. Und auch andere Nebencharaktere spielen bis auf kurze Erwähnungen keine wirklich große Rolle.

Der Schreibstil von Lex Martin hat mir gut gefallen. Er ist sehr unkompliziert und hilft, dass man umgehend in die Geschichte hinein findet. Kinder in Geschichten sind meiner Meinung nach eine tolle Ergänzung, die vielen Büchern noch einmal das gewisse Etwas geben. Hier ist dies leider gründlich schief gegangen, denn Isabella dient lediglich als kleines, süßes Accessoire, das immer in den passenden Momenten die Anziehung der beiden Protagonisten unterbricht. Und genau das war für mich ein riesiges Problem. Trauerverarbeitung? Fehlanzeige.  Überhaupt Anzeichen von Trauer? Ebenfalls Fehlanzeige. Das einzige worum es wirklich geht sind die Gefühle und die Anziehungskraft, die seit der ersten Begegnung zwischen Brady und Kat hochkochen. Leider sind genau diese Emotionen nicht bei mir angekommen und ich habe in keinster Weise mit den Protagonisten mitgefiebert. In der zweiten Hälfte des Buches geht es dann auch wirklich nur noch um das eine und zwar immer mit den selben Beschreibungen. Deshalb habe ich viele Seiten überflogen und hätte das Buch stellenweise am liebsten abgebrochen, da mich die Handlung leider nur enttäuscht hat.

Nach einer vielversprechenden Inhaltsangabe und einem starken Anfang plätscherte die Handlung leider nur noch so dahin. Es ist kein Platz für Trauer oder Emotionen, was ich absolut nicht nachvollziehen konnte. Deshalb kann ich nur zwei enttäuschte Eulen vergeben. 


Lex Martin schreibt sexy Contemporary-Romane und arbeitet als Englischlehrerin. Sie liebt Musik und Bücher und lebt zurzeit mit ihrem Mann und ihren Zwillingstöchtern in Los Angeles. Weitere Informationen unter: www.lexmartinwrites.com TITEL DES AUTORS
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen