[Rezension]: "Sternenmeer" von Tanja Voosen

13. Mai 2015






Originaltitel: Sternenmeer
Preis: € 2,99 [D]
Ausgabe: ePub
Seitenanzahl (Printausgabe): 233
Reihe: keine
Bewertung: **** (4.5)
Verlag: - (Selfpublisher)
*hier kaufen*







"Geh und füll deinen Mund mit etwas anderem als Wörter", sagte Indie und es klang ziemlich zweideutig. "Es sei denn, du kannst singen. Disneyfilme haben mir beigebracht, dass singen die Antwort auf alles ist. Vielleicht springt ein Eichhörnchen durchs Fenster und beseitigt dieses Chaos, damit ich mein Glätteisen finde.
(Seite 75 *laut meinem Tolino)

Vielen lieben Dank an die Autorin für dieses Rezensionsexemplar!

Laurie ist genervt. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Sommercamp ihres Onkels abschieben. Natürlich geht das gar nicht, also muss ein Plan her, um das Exil zu verhindern. Dumm nur, wenn man seinen Eltern eins auswischen möchte und dabei aus Versehen den Bruder seiner besten Freundin küsst! Lauries Plan geht mächtig nach hinten los und plötzlich hockt sie nicht nur in Summerset fest, nein, auch Derek arbeitet dort und Laurie sieht sich mit Gefühlen konfrontiert, die sie bis dahin gar nicht kannte. Als sie dann auch noch von diesem merkwürdigem Alek ins Visier genommen wird, weiß sie nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Sommer, Sonne und – Moment, Chaos?

„Wo siehst du dich in zehn Jahren?"


Von der Autorin Tanja Voosen habe ich bisher noch nichts gelesen. Nach diesen tollen Lesestunden werde ich es aber definitiv nachholen!
Das Cover ist schlicht und einfach, aber trotzdem sehr schön. Beim ersten Hingucken sagt es ja eher wenig über den Inhalt aus. Aber wenn man das Buch erstmal begonnen hat, machen das Cover und der Titel "Sternenmeer" sehr viel mehr Sinn.

Denn Laurie's Zufluchtsort sind die Sterne. Wenn sie in den Sternenhimmel schaut, kann sie alles vergessen. So auch die ständigen Streitereien ihrer Eltern, durch die Laurie viel zu kurz kommt.
Auch ihrer besten Freundin Savannah kann sie nicht alles verraten. Denn zum einen würde sie einfach nicht verstehen, wie es ist streitende Eltern zu haben und zum anderen hat Laurie (natürlich nur aus versehen) ihren Zwillingsbruder Derek geküsst.
Doch zu ihrem (Un)Glück wird Laurie in das Sommercamp ihres Onkel Tristan geschickt, den sie eigentlich kaum kennt. So beginnt ein Sommer mit neuen Freundschaften, Drama und Liebe.. Denn auch Derek hat einen Ferienjob im Camp ergattern können.

Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive von Laurie Emerson geschrieben. Als Leser fühlt man direkt mit ihr mit, denn von seinen Eltern nicht beachtet und "abgeschoben" zu werden, ist wahrlich nicht schön. Außerdem verwendet Laurie sehr viele (auch absurde) Vergleiche, wodurch ihre "Lebenslage" nochmal veranschaulicht und auch irgendwie nahbarer wirkt. Zwischendrin fand ich sie ein wenig naiv und sie hat sozusagen den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen. Aber sonst würde die Geschichte ja auch nicht funktionieren *lach*. Ich habe Laurie jedenfalls sofort in mein Herz geschlossen. 
Laurie's beste Freundin ist Savannah Roscoe. Diese liebt Mode über alles, ist aber nicht das zickige Modepüppchen, wie man vielleicht denken mag. Sie mag keine Menschenmassen und auch ihren Bruder Derek kann sie nicht ausstehen.
Derek mag am Anfang vielleicht hart wirken, aber mit der Zeit merkt man, das er einen sehr weichen Kern hat. Aber trotzdem hält die Familie Roscoe immer zusammen und führt Laurie noch einmal vor Augen, wie es denn sein müsste. Trotzdem erfährt der Leser direkt am Anfang der Geschichte, das irgendetwas schlimmes im Leben der Roscoe's passiert sein muss...

Der Schreibstil der Autorin ist sehr jugendlich, was mir persönlich super gefallen hat. Die Geschichte lässt sich sehr leicht lesen und ich wollte meinen Reader gar nicht mehr aus der Hand legen.
Im Camp taucht auch ein gewisser Sänger auf, der ständig oben ohne und mit Gitarre rumläuft. Achja und er kann nicht sprechen, nur singen - da musste ich mir schon ein paar Lacher verkneifen :D 
Natürlich ist das ganze auch etwas vorhersehbar und hält keine allzu überraschenden Wendungen bereit. Trotzdem kann ich euch versprechen, das es vor allem gegen Ende noch einmal richtig spannend und rasant wird!

Aufgrund einer tollen (Sommer)-Geschichte (und weil die Autorin so nett ist *hehe*) bekommt das Buch "Sternenmeer" 4.5 Eulen!
Es wird mit Sicherheit nicht das letzte der Autorin gewesen sein.

Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Geschichten waren nicht immer Teil ihres Lebens, aber seit einer Weile kommt sie davon noch weniger los, als von Kaffee, Serien und verrückten Ideen. Ihr Debütroman und der Folgeband bewegen sich im Genre Fantasy, während ihre neusten Abenteuer in der realen Welt spielen. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, treibt sie sich in der Welt der Blogger herum oder belästigt ihre Freunde mit ihrem unverbesserlichem Humor, der eines Tages, das Universum erobern wird.





Sommeflüstern

Kommentare:

  1. Awww :D Danke für die Rezension!!! Ich freu mich mega :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dir Danke für das tolle Buch *_*

      Löschen
  2. dass buch ist soooo toll ich liebes es :D ich habe es genau wie du verschlungen

    AntwortenLöschen