[Rezension]: "Sommerflüstern" von Tanja Voosen (01)

4. Juli 2015






Originaltitel: Sommerflüstern
Preis: € 3,99 [D]
Ausgabe: ePub
Seitenanzahl (Printausgabe): 365
Reihe: 1. Band
Bewertung: ***** (5) ♥
Verlag: impress (Carlsen)









"Als ich dich im Schulflur das erste Mal gesehen habe und du so abweisend zu mir warst, da ist mir klar geworden, dass ich seit langem dem ersten ehrlichen Menschen begegnet bin. Ich habe gedacht: Endlich mal jemand, der nicht versucht dein Freund zu sein, was wiederum bedeutet, dass ich mich nicht verstellen muss. Das alles egal ist, weil ich dir egal war. [...] Du willst, dass ich dich alleinlasse? Das kann ich nicht, weil du das erste Mädchen bist, das mich dazu bringt wieder ich selbst zu sein. Mein egoistisches, wütendes, selbstgerechtes Ich.(Seite 105 f. *laut meinem Tolino)


Fange an deinen Lieblingssong zu hassen! Als Taylor an ihrer neuen High School diese merkwürdige Botschaft in ihrem Spind vorfindet, weiß sie zunächst einmal nichts damit anzufangen. Bis sie Monate später auf Hunter Reeves trifft, der nach längerer Abwesenheit seinen – ihren! – Spind wiederhaben will. War die Botschaft etwa für ihn bestimmt? Als sich der Spruch dann noch als Code herausstellt, der zu weiteren Hinweisen führt, ist Taylors Interesse geweckt. Und Hunters auch. Aber seines gilt eher Taylor als der aufkommenden Schnitzeljagd…

„An meinem ersten Schultag an der neuen Schule passierte eine äußerst merkwürdige Sache, an die ich noch lange zurückdenken würde.”


An ihrem ersten Tag an der neuen Schule findet Taylor in ihrem Spind eine Nachricht: "Fange an deinen Lieblingssong zu hassen!" Ihr Interesse wird geweckt, als Hunter sich an ihrem, beziehungsweise seinem Spind zu schaffen macht und sie bemerkt, das diese Nachricht für ihn sein muss. 
Doch Hunter scheint alles andere als interessiert daran, den Schreiber des Zettels zu finden und auch Taylor kann nicht länger vor ihrer Vergangenheit davon laufen, wenn sie das halten möchte, was ihr lieb ist...

Taylor Reagan war mir von Anfang an sympathisch. In ihrer Vergangenheit muss irgendetwas schlimmes passiert sein, denn sie lässt niemanden an sich ran und kapselt sich von allem und jedem ab. Sie hat kein Interesse Freunde zu finden oder an außerschulischen Aktivitäten teilzunehmen. Doch durch Hunter taut sie langsam auf und beginnt sich wieder ein richtiges Leben aufzubauen. Taylor sprüht nur so vor Sarkasmus und Witz, wirkt dadurch aber vor allem gegenüber Erwachsenen oft sehr frech.
Hunter Reeves scheint zunächst einer dieser bei allen beliebten, gut aussehenden Typen zu sein. Na gut, eigentlich ist er genau so ein Typ, aber hinter seiner charmanten, witzigen Fassade steckt ebenso eine zerbrechliche, emotionale Seite - und ein Geheimnis, das schon einmal fast seine Familie zerstört hätte...
Außerdem gibt es da ja auch noch Lucy, die ich gegen Ende wirklich sehr lieb gewonnen habe. Man merkt das die Autorin auch eine enge Bindung zu ihrer Schwester haben muss, denn ich weiß nicht ob man sonst genau dieses Verhältnis so gut rüberbringen könnte. Taylor und Lucy sind wirklich grundverschieden, halten aber immer zusammen. Und auch wenn Lucy eigentlich die jüngere der beiden ist, kam es mir manchmal so vor, als wären die Rollen vertauscht worden. 

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich außergewöhnlich. Er ist sehr flüssig und man mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es liest sich einfach in einem weg, ohne das man merkt wie die Zeit vergeht.
Die Geschichte ist aus der Sicht von Taylor in der Ich-Perspektive geschrieben. Dies passt hier auch sehr gut, da man so gemeinsam mit der Protagonistin hinter das Geheimnis der ominösen Nachricht kommt und sich mit ihr zusammen in Hunter verliebt. Die Liebesgeschichte der beiden entwickelt sich eher langsam und schleichend, wird dafür aber immer intensiver und echter.
Tanja Voosen versteht es außerdem ihren Charakteren Leben einzuhauchen, sodass man denkt man wäre mitten in der Geschichte. Die Dialoge zwischen Taylor und Hunter, aber auch zwischen Taylor und Lucy sprühen nur vor Witz und Schlagfertigkeit und haben mich als Leser oft zum lachen gebracht.

Das Ende war mir persönlich ein kleines bisschen zu dramatisch und einfach zu viel. Trotzdem kann ich keinen Punkt in der Wertung abziehen, da "Sommerflüstern" meiner Meinung nach die volle Eulenzahl verdient hat!
Die Autorin hat hier einen wunderschönen, leichten Sommerroman geschaffen und es wird mit Sicherheit nicht mein letztes Buch von ihr gewesen sein.
Ich freue mich schon sehr im zweiten Teil mehr über Lucy zu erfahren und Taylor und Hunter wieder zu treffen. 


Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Geschichten waren nicht immer Teil ihres Lebens, aber seit einer Weile kommt sie davon noch weniger los, als von Kaffee, Serien und verrückten Ideen. Ihr Debütroman und der Folgeband bewegen sich im Genre Fantasy, während ihre neusten Abenteuer in der realen Welt spielen. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, treibt sie sich in der Welt der Blogger herum oder belästigt ihre Freunde mit ihrem unverbesserlichem Humor, der eines Tages, das Universum erobern wird.






Band 2: Herbstflüstern










Band 3: Winterflüstern










Band 4: Frühlingsflüstern (ET: 02.03.2017)





Einzelband: Sternenmeer


Kommentare:

  1. Hallo Jana,

    der Klappentext klingt rätselhaft, aber genau deswegen bin ich natürlich neugierig auf das Buch.

    Waaaaaas? In einer amerikanischen Highschool will jemand nicht an Aktivitäten teilnehmen? Gibt es das überhaupt?

    Das Buch klingt auf jeden Fall wirklich toll und wandert daher direkt auf die Wunschliste! Danke für die Empfehlung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      Schön das ich dich überzeugen konnte.
      Jaa, jemand der nicht an Aktivitäten teilnehmen will ist schon selten - aber du siehst ja es gibt sie :D

      Liebe Grüße,
      Jana

      Löschen